Starkregenmelder Sturzflut-Management Gemeinde Pöcking

Sturzflut-Risikomanagement

Mit Fördermitteln des Freistaats Bayern lässt die Gemeinde Pöcking aktuell ein Sturzflut-Risikomanagement zum Schutz vor Starkregenereignissen erstellen. Mittels eines Simulationsverfahren werden flächendeckend für das gesamte Gemeindegebiet Starkregengefahren- und Starkregenrisikokarten erstellt, die anzeigen wo es zu Überflutungen und Schäden durch Starkregen und Sturzfluten kommen kann.Anhand dieser Karten und Simulationsergebnisse lassen sich in einem weiteren Schritt effiziente Maßnahmen ableiten, wie Bürger und Werte Vorort am besten geschützt werden können.

Die Gemeinde Pöcking möchte die Bürgerinnen und Bürger von Beginn an in den Planungsprozess einbinden und bittet daher um Ihre Mithilfe:
 

Ihre Mithilfe ist gefragt und wichtig!
Um die Realität der Überflutungssituation möglichst genau abzubilden, sind Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Pöcking zum Mitwirken aufgerufen. Wer in der Vergangenheit Überflutungsschäden hatte, sollte uns diese unbedingt melden. Ihre Informationen werden in den Starkregensimulationen berücksichtigt.

 

Starkregenmeldung Online
Ihre Informationen können Sie bequem und einfach online über folgenden Link eingeben: starkregenmelder
Die Eingabe ist einfach und selbsterklärend. Nach der Gemeinde Pöcking suchen und die Daten eingeben. Neben Angaben zu Ort, Zeit und Beschreibung können Sie auch Bilder hochladen.

 

Falls Sie dennoch lieber in analoger Form Ihre Informationen bereitstellen wollen, können Sie dieses Formular downloaden oder im Bauamt, Feldafinger Straße 5, bei dem untenstehenden Ansprechpartner bekommen.

 

Wir danken für Ihre Mithilfe.

 

Ansprechpartner der Gemeinde Pöcking:

Heiko Döring
Tel. 08157 / 9306 - 22
e-mail:  doering(at)poecking.de

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.