Gemeinde Pöcking Gemeinde Pöcking Kultur Natur Tourismus Ortsplan Bürgerservice Freizeit & Sport Archiv Kontakt Links Impressum Startseite
1182 wird Maising erstmals urkundlich erwähnt. Unter „Munsingin“ werden in einer Schenkung des Ortes an das Chorherrenstift Dießen durch den Bischof Otto II. von Bamberg, einem gebürtigen Andechs-Meranier, vier Höfe und drei Mühlen aufgeführt. Im Jahre 1809 werden im Ort 13 Anwesen mit 86 Bewohnern aufgelistet.
Seit dem 1. Januar 1978 ist die ehemals selbständige Gemeinde ein Ortsteil der Gemeinde Pöcking – mit nun rund 300 Einwohnern. Auf einer Anhöhe im Ort steht die Filialkirche Sankt Bartholomäus, in der sich interessante Fresken aus der Spätromanik befinden. Westlich des Dorfes liegt der Maisinger See. Er ist das Zentrum eines Naturschutzgebietes und Vogelparadieses, dient aber auch als kleines Badegewässer.