Das Entwicklungskonzept für Pöcking geht in die zweite Phase

    Bereits seit Anfang diesen Jahres wird ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Gemeinde Pöcking erarbeitet. Auf Grundlage dieses Konzeptes soll ein Leitbild entstehen, das den demografischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und finanziellen Herausforderungen mit einer nachhaltigen Entwicklungsperspektive begegnet. Neben den beauftragten Planungsbüros „DIE STADTENTWICKLER" aus Kaufbeuren, der Landschaftsarchitektin Franziska Meyer-Fey aus Herrsching und dem Verkehrsplanungsbüro INGEVOST aus Planegg, sind auch immer wieder Sie gefragt!

    Zuletzt fand hierzu von Ende September bis Mitte Oktober eine Umfrage zur Ortsentwicklung statt. Insgesamt 181 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich – Vielen Dank Ihnen! Vor allem die Förderung regionaler Produkte, der Erhalt und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, der Ausbau von Angeboten für Kinder und Jugendliche und die aktuell geringe Verkehrssicherheit waren wichtige Punkte. Außerdem erhielt das Thema „grüne“ Kommune großen Zuspruch: Die Steigerung der Energieeffizienz, die Freihaltung von Frischluftschneisen, die Förderung ökologischer und klimatischer Bauweisen, der Ausbau erneuerbaren Energien und eine Förderung des öffentlichen Nahverkehrs wiesen hohe Zustimmungswerte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf. Die Förderung und der Ausbau einer nachhaltigen Mobilität - in Form von öffentlichen Verkehrsmitteln und gut ausgebauten Fuß- und Radwegenetzstrukturen - verwundert nicht, denn aktuell wird immer noch das eigene Auto als häufigstes Fortbewegungsmittel in Pöcking genutzt.
    Aus den Umfrageergebnissen kann man ableiten, dass die Themen Klimawandel, Energiewende, Ressourcenschonung und Nahmobilität in die zukünftige Ortsentwicklung eingebracht werden sollten. Auch die verschiedenen Fachplaner haben bereits einige Analysen, Einschätzungen und Kartierungen durchgeführt, die ab dem 1. Quartal 2022 online zur Verfügung stehen werden. Ab Februar sollen im weiteren Verlauf die Sichtweisen und Ideen von Ihnen sowie die fachlichen Analysen in ein gemeinsames Zukunftsbild für Pöcking überführt werden. Hierbei können schon entsprechende Maßnahmen entwickelt werden, um die Leitbilder für Pöcking langfristig in eine Umsetzung zu bringen.

    Auch in der Übergangsphase können Sie sich wieder kreativ beteiligen. Eine Mitmach-Postkarte wird im Dezember mit dem Gemeindeboten an alle Haushalte verteilt. Die entsprechenden Informationen können Sie der Postkarte entnehmen. Wir freuen uns schon auf Ihren Input!

    Alle weiteren Informationen zum Entwicklungskonzept, den bisherigen Analysen und den detaillierten Umfrageergebnissen können Sie mittels des QR-Codes auf der Postkarte nachlesen und auch auf unserer Webseite. Ein weiterer Austausch mit direkter Beteiligung aller Pöckinger Bürger ist am 5. Februar geplant. Wir informieren Sie diesbezüglich rechtzeitig. Der Beteiligungstag wird entsprechend den geltenden Pandemieregeln geplant und wir hoffen, dass nicht nur eine digitale Beteiligung möglich ist, sondern auch persönliche Dialoge und Angebote vor Ort machbar werden.

    Bleiben Sie gespannt und natürlich gesund! Gemeinsam entwickeln wir Pöcking weiter.

    Daher herzlichen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung und Ihre Rückmeldungen!

    Ihr erster Bürgermeister Rainer Schnitzler

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.